Ableforth’s Bathtub Gin

Ableforth's, Compound Gin

Der originale Bathtub Gin hat seinen Namen aufgrund der Tatsache, dass früher oftmals Gin in Pfannen, Töpfen und unter anderem auch Badewannen zuhause schwarz gebrannt wurde. In diesem illegal hergestellten Gin mazerierten Botanicals erst nach der Destillation. Exemplare, die nach dieser Methode gefertigt werden, nennt man Cold Compound Gin. Für den Ableforth’s Gin wird ebenfalls ein Destillat – ein klassischer Dry Gin – hergestellt. Ein Teil dieses Destillats wird dann (genau wie die Cold Compound Gins von damals) erneut mit Botanicals mazeriert. So entsteht ein unnachahmlicher, extravaganter Gin, der moderne und alte Herstellungsverfahren vereint.

  • Außerdem probiert Ihr vor Ort den Bathtub Gin von Ableforth’s auch in einer Navy Strength-Variante mit einem erhöhten Alkoholgehalt von 57%, der ein intensiveres und breiteres Bouquet vorzuweisen hat. Dieser Gin funktioniert besonders gut im Gin Tonic oder auch in Cocktails wie dem Martini.
  • Des Weiteren gibt es einen leicht gesüßten Old Tom Gin auf der Basis des Bathtub Gins, der sehr gut mit Tonic Water oder in einem Tom Collins mit Zuckersirup und Zitronensaft zu trinken.
  • Eine kleine Besonderheit ist der Ableforth’s Sloe Gin, der ebenfalls auf der Basis des originalen Bathtub Gins hergestellt wird. Für eine Flasche davon wird fast ein halbes Pfund an ausgewählten Schlehen aufgewendet. Im Vergleich zu anderen Schlehen-Likören und Sloe Gins besitzt der Ableforth’s eine feine Säure mit einem intensiven Geschmack der verwendeten Schlehen.

Talks